Schulchronik des Fördervereins des BR-G

2019

Neugestaltung der Homepage

Ein Schwerpunkt war die Mitfinanzierung der professionellen Hilfe zur Neugestaltung der Schulhomepage sowie die Anschaffung von 3 Sitzgruppen für die Mensaterrasse. Wieder wurden Wettbewerbe in den Sprachen, Mathematik und Naturwissenschaften unterstützt, was dann im Ausrichten des „Frühstücks der Besten“ gipfelte. Der Musikbereich erhielt als Dank für die vielfältigen Auftritte mit Außenwirkung für unser Gymnasium einen Geldpreis, mit dem der Kauf weiterer Instrumente möglich wird. Finanzspritzen gab es natürlich auch wieder für die Studienfahrten der 11. Klassen nach Brüssel und Weimar.
2018

Eigener Anhänger wird erworben

Das größte Projekt des Jahres ist Kauf und Zulassung eines vereinseigenen Autoanhängers. Seine Feuerprobe bestand er beim Transport der Instrumente zum Probenlager in Friedensau. Beim „Frühstück der Besten“ wurden Schülerinnen und Schüler für ihre Erfolge bei verschiedensten Wettbewerben im ersten Schulhalbjahr geehrt und können sich im Gespräch untereinander und mit dem Vorstand des Fördervereins austauschen. Für das „grünen Klassenzimmers“ wurden rustikalen Sitzbänken finanziert. Zur Aufwertung des praktischen Musizierens unterstützt der Förderverein die Anschaffung von Ukulelen für den Musikunterricht. Die Sportler freuten sich über neue Judomatten. Um den Einsatz von Laptops im Unterricht zu erleichtern, wurden während der Winterferien in vielen Klassenräumen Beamer fest an der Decke installiert. Das konnte nur durch großzügige Spenden der Volksbank und des Fördervereins realisiert werden. Der Förderpreis 2018 wurde während der Abiturfeier an den in Ruhestand gehenden Schulleiter Herrn Dr. Theuerkauf für seine „hinterlassenen Spuren am Burger Roland-Gymnasium“ verliehen.
2017

Europagedanke fördern

Im März fuhren die Schülerinnen und Schüler der Sozialkundekurse 11 auf den Spuren der europäischen Geschichte nach Brüssel. Auch dabei wurden sie durch den Förderverein finanziell unterstützt. Zur weiteren Ausgestaltung der Flure in Haus 4 wurde nach der Renovierung noch ein Bilderschienensystem angeschafft. So können auch die Bilder aus Brüssel präsentiert werden. Der Bücherbestand der Schulbibliothek wurde weiter aufgestockt und verschiedene Schülerwettbewerbe unterstützt. Familien bedürftiger Schülerinnen und Schüler wurden wieder bei der Finanzierung der Kosten für Klassenfahrten und Exkursionen finanziell entlastet. In diesem Jahr konnte der Förderpreis an die in allen Bereichen extrem engagierte Abiturientin Claudia Zens übergeben werden. Im Oktober wurde der „Gedenkzirkel“ für Hermann Eggert an der Fassade von Haus 1 festlich enthüllt.
2016

Anstecknadeln für die Abiturienten

Durch die Intervention des Fördervereins konnte eine Verringerung der Mietkosten für die Stadthalle Burg erreicht werden. Damit wurde die Übergabe der Abiturzeugnisse wieder in einer sehr festlichen Veranstaltung. Zur Erinnerung an ihre Schulzeit am Burger Roland-Gymnasium ließ der Förderverein neue Anstecknadeln für die Abiturientinnen und Abiturienten prägen, die zusammen mit dem Zeugnis übergeben wurden. Im Anschluss wurde Herr Reinhardt Günther für seine umfangreichen Verdienste mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Viele Projekte konnten finanziell unterstützt werden. So wurden sieben Arduino-Experimentierkästen angeschafft. Auch die Einrichtung eines weiteren Medienraums, durch Herrn Schwartz in Eigeninitiative organisiert, konnte mit einer Finanzspritze unterstützt werden. Die Vereinsstärke wuchs auf 168 Mitglieder. Als Beitrag zur Gestaltung des neuen Schulhofs ruft der Förderverein zu einem Ideenwettbewerb für eine Stele zur Erinnerung an Hermann Eggert, den Architekten von Haus 1, auf.
2015

Internet-Café

Für sein besonderes Engagement beim Aufbau einer modernen Infrastruktur im Bereich Medien/Informatik wird Herr Frank Schulz mit dem diesjährigen Förderpreis ausgezeichnet. Seinen Aufbau eines Internet-Cafés mit freiem Zugang für die Schüler unterstützt der Förderverein mit dem Kauf von 10 Monitoren. Finanzielle Unterstützung gibt es auch wieder für die Organisation der Mathematikolympiade, den Balladenwettstreit, die Schülerratsarbeit und die Verkehrserziehung.
2014

Neuer Vereinsvorstand

Der Förderverein setzt seine Arbeit unter einer neuen Leitung fort. Herr Roland Fiedler wird zum Vorsitzenden, Uta Bäthge, Ute Baenke und Reinhardt Günther als weitere Mitglieder des Vorstandes gewählt. Die China-Expedition der Schülerin Maja Illig und das Geschichtsprojekt der Klasse 5/3 werden finanziell unterstützt. Das Projekt „Geocaching rund um Burg“ bekommt ein GPS-Gerät. Neue Schultradition: nützlichen Geschenken zur „Einschulung“ der 5- Klässler.
2013

Hilfe für die Flutopfer

Während der Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen wird die erfolgreiche Arbeit der langjährigen Vorsitzende Frau Seidel mit ihrer Ernennung zur Ehrenvorsitzenden besonders gewürdigt.
2012

Sitzgruppe und LEGO-Roboter

Das Ärztehaus in der alten Kaserne in Burg und der FV sponsern gemeinsam eine Sitzgruppe vor der Begegnungsstätte. Für die Roboter-AG werden neue Grundeinheiten LEGO-Mindstorm erworben. Finanzielle Beteiligung an der DVD für 20-jähriges Bestehen des Gymnasiums nach der Wende.
2011

Kauf der Außenbühne

Mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Jerichower Land können wir eine Außenbühne für das Gymnasium sponsern. Ebenso hilfreich ist die Sparkasse beim Einrichten von 4 Computerplätzen. Der Verein finanziert die neue Bühnenverkleidung in der Aula. Namensschild für die Geschwister Scholl Bilder wird erworben.
2010

Standuhr ist gerettet!

Deutschland hilft Haiti! Auch bei dieser Aktion ist der Verein mit einer Spende dabei. Kontakte mit der Brigitte Reimann Gesellschaft werden geknüpft. Als Burger Schriftstellerin soll sie von uns geehrt werden. Durch Mitarbeit des Fördervereins kann die Standuhr im Eingangsbereich des Hauses I restauriert werden.
2009

Besseres Merken!

Der Verein zählt 95 Mitglieder. Neue Buttons kaufen wir. Sie werden bei der Zeugnissausgabe den Abiturienten überreicht. Ein Gedächtnistraining kann mit Hilfe des Vereines stattfinden. Ein Möbelkauf wird unterstützt. Der Förderverein trägt das Projekt „Rettet ein Kinderherz“ mit.
2008

Endlich trockener Parkplatz

Das Leitwort für das Jahrbuch des Gymnasiums wird geschrieben. Die Aufschüttung des Parkplatzes wird gesponsert. Es gibt ein Grillfest für Mitglieder und Freunde.
2007

15. Gründungsjubiläum

Eine neue Tafel für die Förderpreisträger wird bei der Firma Thomas Stütz in Burg erstanden. Der 15. Gründungstag wird gefeiert. Eine traurige Nachricht: Es gibt keine Zuwendung von der Stadt Burg zum Ausbau der Schulbibliothek.
2006

Keine Bankgebühren mehr

Endlich ist das Konto des Vereins gebührenfrei. Ein zinsloser Kredit kann für den deutsch-polnischen Schüleraustausch gewährt werden.
2005

Auch Winterball unterstützt Ysselsteyn

Der Förderverein erhält eine Spende aus eigenen Reihen. Restgelder vom Winterball werden uns übergeben. Traditionsfahrt Ysselsteyn ist wieder auf dem Plan. Spenden für ein Solarprojekt werden auf unserem Konto gesammelt. Der Film „Die Geschwister Scholl“ wird in Zusammenarbeit mit Frau Brune (Burger Lehrerin) nach Burg geholt. Leider um Weniges zu spät, denn die Entscheidung ist bereits getroffen. BURGER ROLAND-GYMNASIUM ist der neue Titel!
2004

Flügelsanierung

Der Flügel in der Aula bekommt ein neues Outfit und Räder. Ehemalige Abiturienten sind bei der finanziellen Verwirklichung mit von der Partie. Das Fotolabor wird von Anita Lüders, einer ehemaligen Schülerin, vorbildlich betreut. Außer Regalen für die Bibliothek werden auch Schließfächer für Schulmappen käuflich erworben.
2003

Schneekehrmaschine gegen Winterglätte

Eine Fahrt nach Ysselsteyn steht wieder auf dem Programm. Natürlich wird sie vom Verein unterstützt. Der Hausmeister des Gymnasiums hat Kummer: Wie kriege ich den Schnee im Winter vom Schulhof bzw. von den Bürgersteigen rund ums Haus in den Griff? Es gibt eine Lösung: Der Verein trägt zum Kauf einer Schneekehrmaschine bei! In drei Räumen werden Vertikaljalousien installiert. Bücher für die Bibliothek werden erworben. Eine Reise nach Seattle, geführt von Herrn Schwartz, wird in die Wege geleitet.
2002

100 Mitglieder

Der Verein zählt 100 Mitglieder. Nach Jahren der Unsicherheit werden Kriterien zur Vergabe des Förderpreises schriftlich niedergelegt. Der Flügel in der Aula braucht dringend eine Restaurierung. Erste Finanzierungspläne werden gemacht.
2001

Förderpreisträger kommen auf die Tafel

Es bestehen gute Kontakte zum SCHULELTERNRAT. Das Projekt „Kriegsgräberpflege“ in Ysselsteyn wird mit 400,00 DM Unterstützung auf die Reise geschickt. Die Tafel für die Förderpreisträger wird mit Hilfe der Firma Patte erworben und im oberen Flur im Haus I installiert.
2000

Fotolabor eingerichtet

Die diesjährige Mitgliederversammlung wird mit einem Theaterabend begonnen. Das Amateurtheater GAT aus Genthin wird eingeladen. Der Druck der Broschüre „LERNEN- LERNEN“ für die Schulanfänger wird finanziert. Ein Fotolabor wird eingerichtet.
1999

Haus 2 wird bunt

450,00 DM werden für eine Klassenfahrt nach St. Petersburg gesponsert. Der Förderverein wird Mitglied in der Projektgruppe, die vom Gymnasium angeregt wird. Die Fassadengestaltung für Haus II wird finanziell unterstützt. Ein Konto, nur für die Abiturientenbälle wird eröffnet.
1998

Betreuung der Bibliothek gesichert!

Eine Feierstunde zum 5jährigen Bestehen des Vereins wird organisiert. Einladungen gehen an alle Mitglieder. Kauf eines CD-Players und Kauf von 10 neuen Atlanten werden ermöglicht. Der Verein wird Arbeitgeber. Die Schulbibliothek bekommt mit unserer Hilfe eine Betreuerin. Die Mitglieder des Vereins begeben sich auf eine Schifffahrt im Mondschein.
1997

Satzungsänderung

Kauf von Tischtennisplatten für Haus III (Schule in der Stadtmitte) wird ermöglicht. Der Abiturjahrgänge von 1960-1965 sind eingeladen. Ein Kegelnachmittag wird abgehalten. Bei der Mitgliederversammlung wird über eine Satzungsänderung diskutiert und angenommen. Die Abstimmungen sind in Gefahr, wenn die Anwesenheit der Mitglieder zu gering ist! Der Förderverein wird erstmalig zur Mitarbeit beim Abiturientenball gebeten. Unterstützung bei der Schulhofgestaltung wird zugesagt.
1996

Schon 70 Mitglieder

Der Verein zählt 70 Mitglieder. Pflanzen für den Schulhof werden gekauft.
1995

Erste Filmwoche

Erste Filmwoche wird organisiert. Herr Dr. Schulze aus Paderborn zeigt Filme über die nähere Umgebung von Burg. Renovierung des Raumes 14 in Haus II wird mit Hilfe von Sponsoren vorgenommen.
1994

Schülerzeitung „Unzensiert“

Die Schülerzeitung „Unzensiert“ rückt in das Blickfeld des Vereins. Eine Unterstützung wird vereinbart.
Oktober 1993

„Freunde des Gymnasiums Burg e. V.“

Das Amtsgericht Burg gibt die Einragung des Vereines unter dem Titel: „Freunde des Gymnasiums Burg e. V.“ bekannt.
September 1993

1000 € Startkapital

Erste große Aktivität im Gymnasium. Ein Herbstfest wird gefeiert. Startkapital sind 1000,00 DM von der Firma Neumann und 200,00 DM von Augenoptiker Gierke aus Burg. Bänke für den Schulhof werden gekauft. Kontakt mit „Ehemaligen“ wird aufgenommen: Sie stammen aus Abiturjahrgang 1939. Vorstellung des Vereins beim damaligen Elternrat. Suche nach Büchern für die Schulbibliothek. Schülerexkursion zum Storchenhof in Loburg wird organisiert. Der erste Förderpreis wird verliehen.
1992

Gründung

Gründungsveranstaltung des Vereins. 25 Eltern waren erschienen und bekundeten ihr Interesse. Sie fungierten als Gründungsmitglieder.

Burger Roland-Gymnasium
Brüderstraße 46
39288 Burg

Tel.: 03921 - 72780
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!